Gesundheit

Moderner Lebensstil schadet der Gesundheit


17.09.2021
Therapiezentrum Radeler

Die Lebensumstände in der modernen Welt haben sich stetig verändert. Sitzende Tätigkeiten (z.B am Schreibtisch) lösten in vielen Fällen körperliche Arbeit ab, während gleichzeitig der Konsum kalorienhaltiger Nahrungsmittel anstieg.

2010 erfüllten noch 60% der deutschen Erwachsenen die Richtwerte der WHO für ausreichende körperliche Betätigung. Dieser Prozentsatz betrug 2018 nur noch knapp 40%. Dies bringt negative Folgen für die Gesundheit mit sich. In Deutschland sind zum Beispiel zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig. Die mangelnde Bewegung führt darüber hinaus zu Haltungsschäden, Rücken- und Gelenkbeschwerden.

Moderner Lebensstil schadet der Gesundheit Image 3

Durch Corona und dem damit verbunden Lockdown hat sich diese Ausgangsposition weiter zum Negativen verschlechtert. Die bei uns Trainierenden sind entsetzt, um wie viel sich ihre Leistungsfähigkeit, trotz gelegentlicher Homeworkouts und viel Fahrradfahren, verschlechtert hat.

Auch im Beweglichkeitsbereich sind deutliche Rückschritte erkennbar. Beim Fahrradfahren wird das Herz-Kreislaufsystem gut trainiert, aber wir sitzen dort, wie auch im Berufsleben, im gebeugten Muster. Damit wird die Verkürzung der Hüft- und Beinbeuger zusätzlich gefördert. Gerade die aufgeführten Strukturen müssen intensiv in die Länge trainiert werden (Dehnen), um ein Fortschreiten des Beweglichkeitsverlustes und damit verbundenen auftretenden körperlichen Beschwerden entgegenzuwirken.

Wir als Physiotherapeuten mit jahrelanger therapeutischer Erfahrung haben unser Trainingssystem genau auf diese Probleme ausgerichtet. Verkürzte Muskulatur, wie zum Beispiel die Beinbeuger, werden bei uns nicht noch kräftiger und somit „kürzer“ gemacht, sondern gezielt auf Länge trainiert.

In unserem computergesteuerten Trainingssystem können wir selbst bei Menschen mit Knieproblemen auf Grund von arthrotischen Veränderungen Einstellungen programmieren, mit denen das Gerät sich an die momentane Leistungsfähigkeit anpasst, denn gerade bei Arthrose müssen die Muskeln trainiert werden, damit die knöchernen Strukturen entlastet werden. Gezieltes Gesundheitstraining trägt zu einem gesunden Leben bei. Nicht nur Muskeln, Gelenke und Knochen profitieren, sondern auch das Herz-Kreislaufsystem, die Immunabwehr, Psyche und Geist.

Training, geplant und kontrolliert von fachlich ausgebildeten Kräften, sorgt für einen stabilen Kreislauf, hält das Herz gesund, stärkt das Immunsystem, Gefäße und Knochen, macht Gelenke geschmeidig und fördert die Hirnaktivität. Gestärkte Muskeln unterstützen darüber hinaus die Wirbelsäule und verbrauchen selbst im Ruhezustand Kalorien.

Häufig auftretende Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herzinsuffizienz und Osteoporose werden durch gezieltes Kraft- Ausdauer- und Beweglichkeitstraining positiv beeinflusst.

Sport und Gesundheit gehen also Hand in Hand. Ein gezieltes Gesundheitstraining wirkt sich unmittelbar auf das Wohlbefinden aus. Körperliche Beschwerden werden gemindert - es bereitet zudem noch Spaß und schüttet Glückshormone aus. Bei zwei Trainingseinheiten pro Woche und einem Zeitaufwand von nur 60 min je Einheit werden positive Resultate erzielt.

Auf Grund der aktuellen Corona Situation trainieren Sie bei uns mit max. 4 Teilnehmern im milon Q Zirkel und max. zwei Teilnehmern im Beweglichkeitszirkel. Voraussetzung ist natürlich, wie gesetzlich festgelegt die GGG Regel (Geimpft/Genesen/negativ Getestet).

Bei uns erleben Sie das Training in einer sehr persönlichen, familiären Atmosphäre. Damit können wir sicher die Mindestabstände und Hygienevorschriften einhalten und Sie können an den Geräten bedenkenlos ohne Mundschutz trainieren. In allen anderen Räumlichkeiten, so wie bei der Therapie besteht Maskenpflicht. Eine ausreichende Belüftung und Desinfektion der Geräte ist natürlich gewährleistet.

Für Rückfragen, Infos oder einem Probetraining stehen wir sehr gerne zur Verfügung. Ihr Klaus Radeler und Team